Zurück

Kinderwunsch- Behandlung mit Akupunktur und chinesischer Kräuterheilkunde

Akupunktur und Chinesische Medizin haben sich einen guten Ruf erworben in der Behandlung der Infertilität. Dazu haben wissenschaftliche Studien einen wertvollen Beitrag geleistet.

Sowohl männliche als auch weibliche Unfruchtbarkeit kann mit Akupunktur und Kräutern behandelt werden.

Indikationen auf Seiten der Frau:
- Blockierung der Eileiter
- Gelbkörperinsuffizienz
- PCO- Syndrom, Insulinresistenz
- Endometriose
- Immunologische Infertilität
- Vorzeitiges Klimakterium (AMH- Wert erniedrigt)
- Zyklusstörungen als Ausdruck einer hormonellen Dysregulation, die auch durch Stress
hervorgerufen werden kann und manchmal mit Prolaktinüberschuss einher geht

Begleitung bei In-vitro-Fertilisation:
Wissenschaftliche Studien zeigen eine Verbesserung der Erfolgsrate von künstlichen Befruchtung bei gleichzeitiger Behandlung mit chinesischer Medizin.
Die Behandlungsphasen bei ICSI und IVF- Therapie werden durch darauf abgestimmte Kräuter-mischungen und Punktkombinationen begleitet.

in der Stimulationsphase soll verbessert werden:
Qualität und Anzahl der reifenden Eizellen
Reduktion von Nebenwirkungen und Vorbeugung bzw. Behandlung eines Überstimulationssyndroms (OHSS)
Aufbau und gute Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut zur Vorbereitung auf die Einnistung

nach der Punktion:
Entspannung, gegebenenfalls Schmerzbehandlung

nach dem Transfer:
Förderung der Einnistung, weitere Kräftigung der Gebärmutterschleimhaut
Förderung der embryonalen Entwicklung, Stressbehandlung

Indikationen auf Seiten des Mannes:
-Einschränkungen des Spermiogramms in Dichte, Beweglichkeit und Morphologie
Oligo/Astheno/Teratozoospermie, zusammen OAT- Syndrom; hierzu liegen überzeugende
Studienergebnisse vor.
-Immunologische Infertilität, u.a. Anti- Spermatozoen- Antikörper (ASA)
-Ejakulationsstörungen
-Erkrankungen von Hoden und Prostata
-stressinduzierte Unfruchtbarkeit

Nach oben